Authors: Abendroth, Jörg
Title: Aktive Strategien zur Schutzzielverletzungerkennung durch eine kontrollierte Machtteilung in der Zugriffskontrollarchitektur
Language (ISO): de
Abstract: Zugangskontrolle und Intrusion Detection werden oft separat behandelt. Zur Erkennung von Schutzzielverletzungen wird hauptsächlich der Datenverkehr eines Netzwerkes ausgewertet - dies geschieht in einer passiven Weise. Aktive Strategien zum Erkennen von Angriffen sind nur durch neue Zugriffskontrollsysteme und kontrollierte Machtteilung möglich. In dem vorliegenden Beitrag wird eine neue Kategorisierung von Zugriffskontrollsysteme vorgestellt und insbesondere auf die kontrollierte Machtteilung eingegangen. Es wird gezeigt wie neue aktive Strategien zur Schutzzielverletzungserkennung möglich werden. Diese Strategien erlauben auch den Missbrauch berechtigter Benutzer, die ihre Befugnisse missbrauchen, zu erkennen. Ebenso können nun bekannte Ideen aus der SPAM Bekämpfung in die Zugangskontrolle übernommen werden. Ein Prototyp wurde mittels der ASCap Architektur implementiert und zeigt, dass die vorgestellten Techniken einsetzbar sind.
Subject Headings: Intrusion Detection
Zugangskontrolle
URI: http://hdl.handle.net/2003/22777
http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-2010
Issue Date: 2004-07
Publisher: Gesellschaft für Informatik
Citation: Joerg Abendroth: Aktive Strategien zur Schutzzielverletzungerkennung durch eine kontrollierte Machtteilung in der Zugriffskontrollarchitektur. In Flegel, U.; Meier, M. (Eds.): Proc. of the International GI Workshop on Detection of Intrusions and Malware & Vulnerability Assessment, number P-46 in Lecture Notes in Informatics, pp. 99-112, Dortmund, Germany, July 2004, Köllen Verlag; ISBN 3-88579-365-X.
Is part of: DIMVA 2004, July 6-7, Dortmund, Germany
Appears in Collections:Papers

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
DIMVA2004-Abendroth.pdf372.26 kBAdobe PDFView/Open


This item is protected by original copyright



All resources in the repository are protected by copyright.