Authors: Kurz-Milcke, Elke
Pawelec, Bärbel
Title: Gibt es Geschlechterunterschiede beim Erstrechnen?
Language (ISO): de
Abstract: Mit dieser Frage knüpfen wir an Untersuchungen und Befunde zum Strategiegebrauch von Grundschülerinnen und schülern (GSuS) beim Erstrechnen an. Für diesen Fragenkomplex steht nicht die Entzerrung von biologischen und sozialisatorischen Einflüssen im Mittelpunkt, wie sie u.a. von der kognitiven Säuglingsforschung ermöglicht wird (vgl. Spelke 2006). Vielmehr liegt unser Augenmerk auf einem kulturell-ökologischen Vorgang, der alle Kinder im Vor- und Grundschulalter betrifft: dem Erlernen des rechnenden Umgangs mit den natürlichen Zahlen im Zahlenraum bis 20 (oder 40, je nach Art und Ausrichtung der Förderung). Wir betrachten diesen Vorgang als eingebettet in eine Ökologie des Erstrechnens, die für das einzelne Kind von Bedingungen im familiären Umfeld, im Kindergarten, und in der Grundschule bestimmt wird.
URI: http://hdl.handle.net/2003/31012
http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-6742
Issue Date: 2007
Publisher: Gesellschaft für Didaktik der Mathematik
Is part of: Beiträge zum Mathematikunterricht 2007, 41. Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik vom 25.3. bis 30.3.2007 in Berlin
Appears in Collections:2007

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
181.pdfDNB74.41 kBAdobe PDFView/Open


This item is protected by original copyright



All resources in the repository are protected by copyright.