Authors: Frondel, Manuel
Title: Steuer versus Emissionshandel: Optionen für die Ausgestaltung einer CO2-Bepreisung
Language (ISO): de
Abstract: Nach Auffassung von Ökonomen können die Treibhausgase in Europa am kosteneffizientesten dadurch vermieden werden, dass der bislang auf die Energiewirtschaft und die Industrie beschränkte EU-Emissionshandel auf alle noch nicht darin integrierten Sektoren ausgeweitet wird. Allerdings müssen für die Ausweitung des Emissionshandels Mehrheiten in der Europäischen Union gefunden werden. Solange diese Ausweitung nicht die Zustimmung aller Mitgliedsstaaten findet, könnte die Einführung einer nationalen CO2-Bepreisung in diesen Sektoren erwogen und im Prinzip auf zwei Wegen umgesetzt werden: über einen Emissionshandel, entweder separat als nationales Handelssystem etabliert oder durch einen Opt-in der noch nicht integrierten Sektoren Deutschlands in den bestehenden EU-Emissionshandel, oder mittels Einführung einer nationalen CO2-Steuer. Die in diesem Beitrag vorgenommene Abwägung der Vor- und Nachteile beider Optionen, CO2-Steuer versus Emissionshandel, zeigt, dass eine CO2- Steuer gravierende Nachteile aufweist, allen voran die mangelnde Treffsicherheit bei der Erreichung vorgegebener Emissionsziele.
Subject Headings: CO2-Steuer
Klimaziele
Opt-in
Subject Headings (RSWK): Kohlendioxidemission
Umweltzertifikathandel
Umweltabgabe
URI: http://hdl.handle.net/2003/38259
http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-20229
Issue Date: 2019
Appears in Collections:Sonderforschungsbereich (SFB) 823

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
DP_2519_SFB823_Frondel.pdfDNB156.64 kBAdobe PDFView/Open


This item is protected by original copyright



All resources in the repository are protected by copyright.