Authors: Fischer, Martin
Röben, Peter
Title: Arbeitsprozeßwissen im chemischen Labor
Other Titles: Die Arbeit von Chemielaboranten im Spannungsfeld von Arbeitserfahrung, Naturwissenschaft und Technik
Work process knowledge in the chemical laboratory
The work of chemical lab technicians in the area of conflict of work experience, natural sciences and technology
Language (ISO): de
Abstract: Auf den Verdrängungswettbewerb im Sektor der Laborarbeit reagieren die Unternehmen u.a. mit verstärktem EDV-Einsatz, z. B. mit Laborinformations- und -managementsystemen, die für das chemische Labor seit den achtziger Jahren angeboten werden. Implizite Leitidee des EDV-Einsatzes ist die vollständige naturwissenschaftlich-technische Durchdringung der Chemiearbeit: Solch eine Annahme geht jedoch am Charakter der Laborantentätigkeit vorbei - wie an zwei Fallbeispielen herausgearbeitet wird. Die traditionelle Stärke der Arbeitskräfte im chemischen Labor bei der Bewältigung von Problemsituationen liegt im Arbeitsprozeßwissen der Laboranten: der Verschmelzung - von Arbeitserfahrung, die Eigenarten von Meßgeräten und Analyseprozessen betreffend, - mit der pragmatischen Nutzung von naturwissenschaftlichen und umweltrechtlichen Kenntnissen - und der betriebsspezifischen Erfahrung, wie Arbeitsaufgaben im Rahmen des Arbeitstags effektiv geplant und miteinander verknüpft werden können. Diese Stärke laborantenspezifischen Arbeitshandelns wird im Rahmen der Gestaltung der Arbeitsmittel im Labor nur unzureichend berücksichtigt. Dies betrifft die Meßtechnik ebenso wie Laborinformationssysteme.
Chemical laboratories are under economic pressure to improve efficiency and flexibility. Laboratory Information Management Systems which have been available for chemical laboratories since the 1980s could be a solution. The implied guide lines for implementing these systems is the assumption that work in chemical laboratories can be categorized and guided by rules derived from natural and engineering sciences. Such an assumption, however, disregards the nature of skilled work in the chemical laboratory. This is illustrated in two case studies. The traditional strength of successful work performance - particularly with regard to critical situations - lies in the work process knowledge of staff members combining: - work experience concerning special characteristics of measuring instruments and analytic processes; - the pragmatic use of knowledge from natural sciences and environmental standards; - company specific experience of how to efficiently plan and combine working tasks within the working day. This strength is not sufficiently considered within the design of working tools for the chemical laboratory - this is true for measuring instruments as well as for Laboratory Information Management Systems.
URI: http://hdl.handle.net/2003/28131
http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-4453
Issue Date: 1997-09-15
Publisher: Westdeutscher Verlag
Appears in Collections:Heft 3

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


This item is protected by original copyright



All resources in the repository are protected by copyright.