Authors: Ammon, Ursula
Becke, Guido
Peter, Gerd
Title: Ökologische Innovationen durch Unternehmenskooperation und Mitarbeiterbeteiligung
Ecological innovations by company cooperation and staff participation
Other Titles: Ein erfolgreicher Feldversuch sozialer Simulation in der Automobil- und Automobilzulieferindustrie
A sucessful attempt of social simulation in motor industry
Language (ISO): de
Abstract: Mit Unterstützung der Bundesstiftung Umwelt wurde von der Sozialforschungsstelle Dortmund über zwei Jahre ein komplexes Projekt zu Fragen innovativer Werkstoffentwicklung, ihrer Bewertung und Realisierung im Unternehmensverbund, unter Beteiligung der Mitarbeiter sowie von externen Gewerkschaften und Fachinstituten (IKP, IÖW, StAU), durchgeführt. Die äußerst schwierige Aufgabenstellung wurde von den Projektinitiatoren (IGM, IG CPK, VW1) in einem gesellschaftlich umstrittenen Anwendungsfeld (Automobilzulieferindustrie, Chlorchemie) plaziert. Unternehmenskooperationen wurden erfolgreich erprobt. Mitarbeiterbeteiligung erwies sich als von der Sache her sinnvoll und notwendig. Systemtechnische Methoden - wie Ökobilanz - zeigten sich noch nicht ausgereift. Das Projekt wurde trotz vieler Konfliktlinien aufgrund eines neuartigen Methodenansatzes der sozialer Simulation erfolgreich abgeschlossen. Der Grad der Verallgemeinerung ist noch offen.
For 2 years the Social Research Institute in Dortmund (Sozialforschungsstelle Dortmund, sfs) has been carrying out a complex project by order of the Governmental Foundation for Environment (Bundesstiftung Umwelt). This project included questions about innovative material development, its assessment and realization in an industrial network by participating employees, external trade unions and specialized institutes (IKP, IÖW, StAU). The extremely difficult requirement was placed in a social contested field (car supporting industry, chlorine chemistry) by the project initiators (trade union for the metal industry (IGM), trade union for the chemistry, paper and ceramics branche (IGCPK) and the Volkswagen AG (VW)). Company cooperations were practiced successfully, participation of employees proved to be useful and necessary, system technical methods like product life cycle analysis turned out to be immature. In spite of many conflict lines the project was finished successfully because of a new method use of social simulation. The grade of generalization is still open.
URI: http://hdl.handle.net/2003/28134
http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-4417
Issue Date: 1997-09-15
Publisher: Westdeutscher Verlag
Appears in Collections:Heft 3

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


This item is protected by original copyright



All resources in the repository are protected by copyright.