Authors: Lindner, Ralf
Friedewald, Michael
Title: Ubiquitäres Computing und seine Auswirkungen auf die Inustriearbeit
Other Titles: Ubiquitäres Computing (UbiComp) bezeichnet eine alles durchdringende Informatisierung und Vernetzung u.a. auch im Arbeitsleben. Es fügt sich in der industriellen Fertigung in die seit langem zu beobachtenden Trends der Rationalisierung und Flexibilisierung ein, beschleunigen diese und verstärken zum Teil deren Auswirkungen auf innerbetriebliche Prozesse. Mit Blick auf Tätigkeitsprofile und Qualifikationsanforderungen sind zwei gegenläufigen Folgen von UbiComp zu erwarten: Einerseits werden bestimmte Tätigkeiten in der industriellen Fertigung eine qualitative Anreicherung und Erweiterung erfahren, während andererseits erweiterte Möglichkeiten zur Automatisierung von einfachen Kontroll-, Überwachungs- und anderen manuellen Tätigkeiten bestehen. Für die Mehrzahl der verbleibenden Beschäftigten in der industriellen Fertigung ist zu vermuten, dass sich die Trends zur Arbeitsverdichtung, zur Vergrößerung der Arbeitszeitkorridore und des Verlustes an Zeitsouveränität im Zuge der Einführung von UbiComp weiter fortseten werden.
Language (ISO): de
URI: http://hdl.handle.net/2003/28769
http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-5861
Issue Date: 2008-06-15
Publisher: Lucius & Lucius Verlagsgesellschaft
Appears in Collections:Heft 2

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


This item is protected by original copyright



All resources in the repository are protected by copyright.