Authors: Schleidgen, Florian
Title: Entwicklung eines Algorithmus zur automatischen Kontrolle von Konstruktionen
Language (ISO): de
Abstract: Industrially manufactured products are fabricated in a process chain. Errors in this process chain, particularly in the early stage of development, result in operational problems on the one hand, and in social problems, e. g. environmental pollution by waste of resources, on the other. In the thesis titled “Development of an Algorithm for the Automated Control of Constructions” a tool capable of preventing these errors is developed. Its purpose is the automated identification and the context-sensitive display of errors in design data which exist in the form of technical drawings. This leads to a constant level of process reliability, which is beneficial to the process chain as a whole. For this purpose, the developed algorithm identifies the contents of a construction to be inspected, analyzes its designing and compares the findings with a requirement specification. The types of the engineering design suitable for this procedure are variant, adjustment and new design. The inspection can be performed at any state of the construction.
Industriell hergestellte Produkte werden in einer Prozesskette erzeugt. Fehler in dieser Prozesskette, insbesondere in der frühen Phase des Konstruierens, führen zu betrieblichen Problemen auf der einen Seite sowie zu gesellschaftlichen Problemen, wie Umweltbelastungen durch Ressourcenverschwendung, auf der anderen Seite. Das in der Arbeit „Entwicklung eines Algorithmus zur automatischen Kontrolle von Konstruktionen“ erbrachte Ergebnis stellt diesen Fehlern ein Präventionswerkzeug gegenüber. Es zielt darauf ab, Fehler in Konstruktionsdaten, welche in Form von Technischen Zeichnungen vorliegen, automatisiert zu erkennen und kontextabhängig auszugeben. Dadurch ergibt sich im betrieblichen Umfeld ein konstantes Niveau an Prozesssicherheit, wodurch die gesamte Prozesskette unterstützt wird. Der entwickelte Algorithmus erkennt dazu die Inhalte einer zu untersuchenden Konstruktion, analysiert deren Ausgestaltung und gleicht das Ergebnis anschließend mit einer Anforderungsliste ab. Die Konstruktion darf dabei in den Konstruktionsarten Varianten-, Anpassungs- und Neukonstruktion vorliegen. Der zu untersuchende Konstruktionsstand kann beliebig fortgeschritten sein.
Subject Headings: Gestaltung
Konstruktion
Konstruktionskontrolle
Konstruktionsprüfung
Maschinenelemente
URI: http://hdl.handle.net/2003/30100
http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-5255
Issue Date: 2013-03-19
Appears in Collections:Fachgebiet Maschinenelemente

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dissertation.pdfDNB4.83 MBAdobe PDFView/Open


This item is protected by original copyright



All resources in the repository are protected by copyright.