Authors: Dudas, Denisa-Felicia
Title: Die prognostische Validität der nichtverbindlichen Gymnasialempfehlung am Ende der Grundschulzeit
Language (ISO): de
Abstract: Diese Arbeit verfolgt das Ziel, die wesentlichen Gütekriterien zur Evaluation von Selektionsverfahren im Kontext des Übergangs darzustellen und auf mögliche Konsequenzen von Fehlklassifikationen für die Schullaufbahnkarrieren von Schülerinnen und Schülern hinzuweisen, die am Ende von Jahrgangsstufe 4 entweder für eine gymnasiale oder für eine nichtgymnasiale Schulform empfohlen wurden. Im Rahmen der Längsschnittstudie KESS (‚Kompetenzen und Einstellungen von Schülerinnen und Schülern’) liegt für die Hansestadt Hamburg ein Datensatz vor, mit dem die Frage nach der prognostischen Validität und Güte nichtverbindlicher Gymnasialempfehlungen sowohl anhand von Verbleibsquoten als auch anhand der Testleistung der Schülerinnen und Schüler am Ende von Jahrgangsstufe 8 untersucht werden kann. Bei der Evaluation der nichtverbindlichen Gymnasialempfehlung in Hamburg werden neben dem fachspezifischen Vorwissen im Lesen auch problematische Determinanten des Schulerfolges, wie bspw. der sozioökonomische Hintergrund der Schülerinnen und Schüler, berücksichtigt. Konsistent mit den theoretischen Annahmen von Boudon (1974) sowie Breen und Goldthorpe (1997) leistet die Berücksichtigung des sozialen Hintergrundes bei der Vorhersage des Schulerfolges in der Sekundarstufe I auch dann einen substantiellen Beitrag zur Erhöhung der prognostischen Validität von Gymnasialempfehlungen, wenn für das fachspezifische Vorwissen im Lesen und dem sozioökonomischen Hintergrund der Schülerfamilien kontrolliert wird. In Anlehnung an Maaz et al. (2011) sowie Baumert et al. (2011) ist davon auszugehen, dass Lehrkräfte die prognostische Validität nichtverbindlicher Gymnasialempfehlungen erhöhen, wenn sie den sozioökonomischen Hintergrund der Schülerinnen und Schüler bei der Erstellung von Prognosen beachten. Hiermit konnte erstmalig im Rahmen einer Längsschnittuntersuchung gezeigt werden, dass die an den Gelenkstellen des Bildungssystems auftretenden sozialen Disparitäten über die Bildungslaufbahnen hinweg auf den späteren Schulerfolg von Schülerinnen und Schülern weitertransportiert werden.
Subject Headings: Schulische Selektion
Sozioökonomischer Status
Gymnasialempfehlung
Subject Headings (RSWK): Schülerauslese
Sozialökonomie
Status
URI: http://hdl.handle.net/2003/35935
http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-17958
Issue Date: 2014
Appears in Collections:Institut für Schulentwicklungsforschung

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dissertation_Dudas.pdfDNB1.66 MBAdobe PDFView/Open


This item is protected by original copyright



All resources in the repository are protected by copyright.