Autor(en): Schlagkamp, Stephan
Titel: User-aware performance evaluation and optimization of parallel job schedulers
Sprache (ISO): en
Zusammenfassung: Die Dissertation User-Aware Performance Evaluation and Optimization of Parallel Job Schedulers beschäftigt sich mit der realitätsnahen, dynamischen Simulation und Optimierung von Lastsituationen in parallelen Rechensystemen unter Berücksichtigung von Feedback-Effekten zwischen Performance und Nutzerverhalten. Die Besonderheit solcher Systeme liegt in der geteilten Nutzung durch mehrere Anwender, was zu einer Einschr änkung der Verfügbarkeit von Ressourcen führt. Sollten nicht alle Rechenanfragen, die sogenannten Jobs, gleichzeitig ausgeführt werden können, werden diese in Warteschlangen zwischengespeichert. Da das Verhalten der Nutzer nicht genau bekannt ist, entsteht eine große Unsicherheit bezüglich zukünftiger Lastsituationen. Ziel ist es, Methoden zu finden, die eine Ressourcenzuweisung erzeugt, die den Zielvorstellungen der Nutzer soweit wie möglich entspricht und diese Methoden realistisch zu evaluieren. Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass das Nutzerverhalten und die Zielvorstellungen der Nutzer in Abhängigkeit von der Lastsituation und der Ressourcenzuweisung variieren. Es wird ein dreigliedriger Forschungsansatz gewählt: Analyse von Nutzerverhalten unter Ressourcenbeschränkung: In Traces von parallelen Rechensystem zeigt sich, dass die Wartezeit auf Rechenergebnisse mit dem zukünftigen Nutzerverhalten korreliert, d.h. dass es im Durchschnitt länger dauert bis ein Nutzer, der lange warten musste, erneut das System nutzt. Im Rahmen des Promotionsprojekts wurde diese Analyse fortgesetzt und zusätzliche Korrelationen zwischen weiteren Systemparametern (neben der Wartezeit) und Nutzerverhalten aufgedeckt. Des Weiteren wurden Funktionen zur Zufriedenheit und Reaktion von Nutzern auf variierende Antwortzeiten von Rechensystemen entwickelt. Diese Ergebnisse wurden durch eine Umfrage unter Nutzern von Parallelrechner an der TU Dortmund erzielt, für die ein spezieller Frageboden entwickelt wurde. Modellierung von Nutzerverhalten und Feedback Wegen des dynamischen Zusammenhangs zwischen Systemgeschwindigkeit und Nutzerverhalten ist es nötig, Zuweisungsstrategien in dynamischen, feedback-getriebenen Simulationen zu evaluieren. Hierzu wurde ein mehrstufiges Nutzermodell entwickelt, welches die aktuellen Annahmen an Nutzerverhalten beinhaltet und das zukünftige Hinzufügen von zusätzlichen Verhaltenskomponenten ermöglicht. Die Kernelemente umfassen bisher Modelle für den Tages- und Nachtrhythmus, den Arbeitsrhythmus und Eigenschaften der submittierten Jobs. Das dynamische Feedback ist derart gestaltet, dass erst die Fertigstellung von bestimmten Jobs die zukünftige Jobeinreichung auslöst. Optimierung der Allokationsstrategien zur Steigerung der Nutzerzufriedenheit Die mit Hilfe des Fragebogens entwickelte Wartezeitakzeptanz von Nutzern ist durch ein MILP optimiert worden. Das MILP sucht nach Lösungen, die möglichst viele Jobs innerhalb eines akzeptierten Wartezeitfensters startet bzw. die Summe der Verspätungen minimiert. Durch die Komplexität dieses Optimierungsalgorithmus besteht die Evaluation bisher nur auf fixierten, statischen Szenarien, die Abbilder bestimmter System- und Warteschlangenzustände abbilden. Deswegen ist weiterhin geplant, Schedulingverfahren zur Steigerung der Anzahl an eingereichten Jobs und der Wartezeitzufriedenheit mit Hilfe des dynamischen Modells zu evaluieren.
Schlagwörter: User behavior analysis
User model
Parallel job scheduling
URI: http://hdl.handle.net/2003/36094
http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-18110
Erscheinungsdatum: 2017
Enthalten in den Sammlungen:Institut für Roboterforschung

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Dissertation_Schlagkamp.pdfDNB7.49 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Diese Ressource ist urheberrechtlich geschützt.



Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.