Authors: Pfeiffer, Antonia
Title: Landschaftsstrukturmaße in der Raumplanung - Untersuchung von Strukturmaßen zur Erfassung der Schutzwürdigkeit von Wäldern anhand der räumlichen Struktur
Language (ISO): de
Abstract: Politisches Ziel ist es, die vielfältigen ökonomischen, ökologischen und sozialen Funktionen des Waldes zum Nutzen gegenwärtiger und zukünftiger Generationen dauerhaft sicherzustellen. Die fundierte Berücksichtigung von Waldfunktionen in Entscheidungsfindungsprozessen der Raumplanung setzen eine quantitative Informationsgrundlage voraus. Die Erfassung, Bewertung und Gewichtung der räumlichen Strukturen der Wälder mit einer daraus abgeleiteten Gesamtplanung ist eine große Herausforderung. Landschaftsstrukturmaße können die Komplexität der räumlichen Struktur vereinfachen, messbar und vergleichbar machen. Im Rahmen dieser Arbeit soll anhand einer umfassenden Sammlung an Strukturmaßen aufgezeigt werden, welche Potenziale und Hemmnisse für den Einsatz als ökologische Planungswerkzeuge zur Bewertung der räumlichen Eigenschaften von Wäldern bestehen. Die aussagekräftigsten Strukturmaße wurden zur GIS-basierten multikriteriellen Bewertung der Schutzbedürftigkeit der Wälder mittels der Compromise Programming (CP) Methode in einer Gesamtbewertung zusammengeführt. Anhand dieses Bewertungsverfahrens konnten quantitative Zustandsbeschreibungen sowie flächenbezogene Aussagen über den Gefährdungszustand bzw. die Schutzwürdigkeit der Waldflächen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalens (NRW) getroffen werden. Hierbei konnten besonders zu schützende kleine Waldflächen mit einem hohen Isolierungsgrad und hohen negativen Einwirkungen durch angrenzende Nutzungen identifiziert werden. Diese Waldflächen gilt es vor weiteren Beeinträchtigungen zu schützen, um das Potenzial der Multifunktionalität zu bewahren. Das Ergebnis der Gesamtbewertung zeigt, dass 62,74 % des Waldes in NRW aufgrund räumlicher Gegebenheiten besonders schutzbedürftig sind. Nur ein sehr geringer Anteil der Wälder entspricht den idealen räumlichen Strukturen. Die vorgeschlagene Methode kann als wissenschaftlicher Rahmen für forstpolitische Entscheidungen und Planung im Umgang mit Wäldern zum Schutz auf einer frühen Planungsphase beitragen. Diese Arbeit ist ein Beitrag zur fortlaufenden Verfahrens- und Methodenentwicklung der forstlichen Fachplanung zum Schutz der Wälder und deren vielfältigen Funktionen.
Subject Headings: Landschaftsstrukturmaße
Räumliche Struktur
Wald
Schutzgut
Waldfunktionen
Multifunktionalität
Walderhebung
ökologische Planungswerkzeuge
forstliche Fachplanung
Bewertungssystem
Geodaten
multikriterielle Bewertung
Compromise Programming (CP)
Korrelationsanalyse
URI: http://hdl.handle.net/2003/40382
http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-22257
Issue Date: 2020-07-01
Appears in Collections:Weltweit zugängliche Prüfungsarbeiten

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Masterarbeit_AntoniaPfeiffer_mit Anhang_2021.07.01.pdf13.23 MBAdobe PDFView/Open


This item is protected by original copyright



Items in Eldorado are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.