Authors: Dürkoop, Anna-Lena
Lüke, Timo
Ritterfeld, Ute
Subellok, Katja
Title: Schulentscheidungsprozesse und Schulzufriedenheit in Familien mit einem sprachauffälligen Kind
Other Titles: School selection and school satisfaction within families with a language impaired child
Language (ISO): de
Abstract: Die Einleitung des Verfahrens zur Feststellung eines sonderpädagogischen Förderbedarfs (AO-SF-Verfahren) forciert bei den betroffenen Eltern eine (erneute) intensive Auseinandersetzung mit der schulischen Zukunft ihres Kindes. Gleichzeitig wird auf politischer Ebene im Zuge der Diskussion um die bildungspolitische Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention zunehmend das Wahlrecht der Eltern thematisiert. Bislang fehlt in der Diskussion um die optimalen Bedingungen schulischer Förderung sprachauffälliger Kinder jedoch die wissenschaftliche Evidenz. Die Studie soll ein erster Schritt sein, diese Wissenslücke zu schließen. So wurden das AO-SF-Verfahren und die aktuelle Beschulungssituation Gegenstand einer Elternbefragung. Dabei wurde untersucht, wie zufrieden Eltern mit der Förderschule ihres Kindes sowie rückblickend mit dem AO-SF-Verfahren sind und welche wesentlichen Einflussfaktoren auf die Zufriedenheit identifiziert werden können. Weiterhin wurde erfasst, wie die Eltern die Zukunftschancen ihrer Kinder einschätzen und von welchen Faktoren diese Einschätzung beeinflusst wird. Mit Hilfe eines ad hoc Fragebogens wurde der Entscheidungsfindungs¬prozess von Eltern sprach-auffälliger Kinder sowie die Zufriedenheit mit der Förderschule erfasst. Insgesamt haben sich 408 Eltern sprachauffälliger Kinder im Grundschulalter aus 22 Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Sprache in NRW an der Studie beteiligt. Die Zufriedenheit der Eltern sowohl mit dem Verlauf des Schulentscheidungsverfahrens (AO-SF-Verfahren) als auch mit der Schule ihres Kindes insgesamt ist sehr hoch. Die meisten Eltern fühlten sich maßgeblich an der Entscheidung über die Schulform beteiligt und sind dementsprechend mit der Entscheidung der Schul-aufsichtsbehörde einverstanden. Eltern, die jedoch ihren eigenen Einfluss auf die Entscheidung eher gering einschätzen, sind mit dem Verlauf des AO-SF-Verfahrens sowie mit der Schule ihres Kindes deutlich unzufriedener. Darüber hinaus konnten relevante Faktoren identifiziert werden, anhand derer sich die Zufriedenheit der Eltern sowie ihre Prognosen für die Zukunft ihres Kindes vorhersagen lassen. Die hohe Zufriedenheit von Eltern mit den Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Sprache in NRW wirkt sich positiv auf das psycho-soziale Gesamtgefüge aus, in dem die Kinder gefördert werden. Gleichwohl ist weitere empirische Forschung dringend notwendig, um diejenigen Elemente der schulischen Förderung identifizieren zu können, die einen maßgeblichen sprachlichen Förderbeitrag leisten.
Subject Headings: AO-SF
Eltern
Elternbefragung
Elternzufriedenheit
Förderschule
Sonderbeschulung
Sprachauffälligkeit
Sprachbehinderung
Sprachstörung
URI: http://hdl.handle.net/2003/29803
http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-505
Issue Date: 2011-04-01
Citation: Ritterfeld, U., Lüke, T., Dürkoop, A.-L. & Subellok, K. (2011). Schulentscheidungsprozesse und -zufriedenheit in Familien mit einem sprachauffälligen Kind: Ein empirischer Beitrag zur Inklusionsdebatte am Beispiel von Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Sprache in NRW. Die Sprachheilarbeit, 56, 66–77.
Appears in Collections:Sprache und Kommunikation

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Ritterfeld et al_2011_OCR.pdf5.9 MBAdobe PDFView/Open


This item is protected by original copyright



All resources in the repository are protected by copyright.