Autor(en): Eßer, Jana
Frondel, Manuel
Sommer, Stephan
Titel: Soziale Normen und der Emissionsausgleich bei Flügen: Evidenz für deutsche Haushalte
Sprache (ISO): de
Zusammenfassung: Die Bereitschaft, freiwillige Zahlungen zum Ausgleich von CO2- Emissionen zu leisten, etwa bei Flügen, hat in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen. Eine Möglichkeit, diese Kompensationsbereitschaft weiter zu erhöhen, besteht in der Aktivierung einer sozialen Norm, indem darauf aufmerksam gemacht wird, dass ein Emissionsausgleich gesellschaftlich erwünscht ist. Vor diesem Hintergrund untersucht dieser Beitrag die Bereitschaft, die durch Flugreisen verursachten CO2- Emissionen durch den Kauf von Ausgleichszertifikaten zu kompensieren anhand eines diskreten Entscheidungsexperimentes, das in eine Erhebung aus dem Jahr 2019 eingebettet wurde. Dabei wurde eine soziale Norm in zufälliger Weise vorgegeben, ebenso wie eine von drei Kompensationshöhen von 5, 10 oder 15 Euro. Im Ergebnis zeigt sich, dass 57,0% der Probanden sich dafür entscheiden, die Emissionen eines künftig anstehenden Fluges auszugleichen. Hierbei gibt es nur geringe, statistisch nicht signifikante Unterschiede zwischen der Gruppe, die mit einer sozialen Norm konfrontiert wurde, und der Kontrollgruppe. Auch die Kompensationshöhe scheint keinen statistisch signifikanten Einfluss auf die Kompensationsbereitschaft zu haben, möglicherweise weil die Unterschiede in den Kompensationshöhen gering sind.
Schlagwörter: Diskretes Entscheidungsexperiment
Klimawandel
Panelerhebung
URI: http://hdl.handle.net/2003/39973
http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-21862
Erscheinungsdatum: 2021
Enthalten in den Sammlungen:Sonderforschungsbereich (SFB) 823

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
DP_0121_SFB823_Eßer_Frondel_Sommer.pdfDNB237.31 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Diese Ressource ist urheberrechtlich geschützt.



Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.