Authors: Nutzinger, Hans Peter
Title: Die Geometrie der Harmonie - Musikalische Muster mathematisch modellieren
Language (ISO): de
Abstract: Motivation und Erfolg beim Lernen von Mathematik basieren gerade auch darauf, dass Kinder die Muster der Mathematik und deren Schönheit erforschen und entdecken können. (vgl. Wittmann, 2003) Mit diesem Verständnis mathematischen Tuns ist einzusehen, warum Mathematik - auch und gerade aus sich selbst heraus betrieben – ungemein erfreulich sein kann. Hier wird ein interdisziplinärer Weg gezeigt, der die Mustersuche dort ermöglicht, wo sie unser Geist auf heimliche Weise ohnehin zu betreiben scheint: In der Musik. . ("Musica est exercitium arithmeticae occultum [...]", Leibnitz an Goldbach im April 1712) Das gewählte Beispiel – Tymoczko’s "A geometry of music" (Tymoczko, 2011) steht dabei nur exemplarisch für eine Vielzahl von Möglichkeiten des interdisziplinären Arbeitens zwischen Mathematik und Musik. (vgl. Nutzinger, 2015)
URI: http://hdl.handle.net/2003/36593
http://dx.doi.org/10.17877/DE290R-18594
Issue Date: 2017
Provenance: Gesellschaft für Didaktik der Mathematik
Is part of: Beiträge zum Mathematikunterricht 2017
Appears in Collections:2017

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
BzMU-2017-NUTZINGER.pdfDNB1.15 MBAdobe PDFView/Open


This item is protected by original copyright



All resources in the repository are protected by copyright.